Kieferorthopädie - Visodent dentalna medicina

Kieferorthopädie

KIEFERORTHOPÄDISCHE BEHANDLUNG


Unsere Experten für Kieferorthopädie erfassen zunächst mittels klinischer Untersuchung und mit Hilfe von technischen Untersuchungen (Röntegnaufnahmen wie Zahnpanorama und seitliche Schädelaufnahmen) den genauen Status der Mundhöhle.
Danach wird der individuelle Therapieplan entsprechend der klinischen Situation und Diagnose erarbeitet.

ARTEN VON ZAHNSPANGEN


Die losen Zahnspangen können die Patienten leicht herausnehmen. Sie stellen normalerweise die erste Stufe der kieferorthopädischen Therapie bei Kindern dar und dienen zur Verbsserung der  „schlechten Gewohnheiten”, der Gaumenerweiterung oder zur Regulierung des Kauvorgangs.

Die festsitzenden Zahnspangen werden zusammengebaut aus: Ringen oder Tuben welche an die Eckzähne angebracht werden, Klammern Brackets die auf jeden einzelnen Zahn geklebt werden und Metallbögen, die durch die Klammern durchgezogen werden. Die Bögen können durch Metall- oder Gummiligaturen in den Klammern gehalten werden, es wird also von klassischen oder konventionellen Brackets gesprochen.
Diese Zahnspangen können nur von Spezialisten angebracht werden und können durch den Patienten selbst nicht entfernt werden.

In neuster Zeit werden zunehmend mobile und weniger sichtbare Spangen angwendet. Sie kommen insbesondere bei Erwachsenen die ihr Aussehen verbessern wollen zum Einsatz.

Weitere häufig angewendete Methoden sind Apparaturen zur Erweiterung des Zahnbogens und Außenspangen. Die erste Methode dient zur Erweiterung des zu engen Gaumens, so dass die Zähne mehr Platz haben und regelmäßiger wachsen können. Bei der Zahnspange mit der Außenverlängerung wird ein Metallbogen auf die oberen Eckzähne angebracht, damit die Zähne von außen in die richtige Stellung gebracht werden.

Nach dem Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung ist es oft notwendig weiterhin eine Spange oder ein anderes Hilfsmittel zu benutzen, um das erreichte Ergebnis zu bewahren. Das ist die sogennante ist die Erhaltungsphase und deren Dauer hängt vom Alter des Patienten und der Art der Fehlstellung ab. Diese Phase ist sehr wichtig, um den Rückfall zu verhindern.

FOTOGALLERIE