Radiologische Diagnostik - Visodent dentalna medicina

Radiologische Diagnostik

Radiologische Diagnostik


Für die genaue Diagnostik von Zahnerkrankungen brauchen wir Röntgenaufnahmen. Dank digitaler Technologie sind diese ausgesprochen gut und geben uns einen genauen Einblick in die anatomischen Gegebenheiten.

In unserer Praxis benutzen wir die modernsten Technologien: digitales Röntgen mit sofortiger Verfügbarkeit der Aufnahmen, große 2D-Panorama- und 3D-CBCT-Aufnahmen.

Radiovisiographie (RVG)


Es gibt viele Vorteile der neuen Technologien: viel weniger Strahlenbelastung, hohe Qualität und schnelle Verfügbarkeit der Aufnahmen.

Mit RVG-Technologie können wir die Aufnahmen von jedem einzelnen Zahn schon während der Behandlung direkt auf dem Computerbildschirm sehen und analysieren, was eine bessere Behandlungsqualität sichert. Der Zahnarzt gewinnt somit einen sofortigen Einblick in den Zustand der Zahnwurzel und der umgebenden Strukturen und kann schnell einen Entzündungsprozess erkennen. Dadurch gibt es keinen Zeitverlust, da der Arzt jedes Zahnproblem sofort behandeln kann, ohne den Patienten einen neuen Termin geben zu müssen.

Die Röntgenaufnahmen

Die digitalen Aufnahmen werden automatisch auf dem Computer gespeichert und können jederzeit per Email verschickt werden.

Die Röntgenaufnahmen benutzen wir auch bei Zahnwurzelfüllungund und zur Überprüfung der Lagebeziehung Implantation.

Panoramaaufnahmen


Diese Aufnahmen werden in der Zahnmedizin am häufigsten eingesetzt und stellt alle Zähne und umgebende Strukturen dar. Daher wird sie zur Erhebenung des allgemeinen Zahnstatus, des Parodontes, der Knochenstrukturen, der Nebenhöhlen und der Gelenke eingesetzt.

Heutzutage werden die Panorama-Aufnahmen digital angefertigt. Für den Patienten bedeutet das kürzere Behandlungsdauer und geringere Strahlenbelastung. Außerdem können die Aufnahmen jedem Patienten per Email verschickt werden.

BRINGEN SIE IHRE ALTEN Aufnahmen zum ERSTEN Termin mit, DA sie bei der Diagnostik und Behandlungsplanung nützlich sein könnten.

 

CBT-Aufnahmen


Cone-Beam Computed Tomography ist sehr hilfreich bei der Beurteilung von möglichen Risiken der chirurgischen Eingriffe, sowie bei der Vermeidung und Behandlung möglicher Komplikationen.

Die CBCT ermöglicht die dreidimensionale Darstellung des gesamten Kiefers. Deshalb sind auf solchen Aufnahmen verschiedene empfindliche Strukturen sichtbar: Weichgewebe, Knochen, Muskeln, Blutgefäße.

Bei der Planung eines zahnmedizinischen Eingriffes ist es wichtig, den Einblick in die folgenden Strukturen zu bekommen:

– Zahnanatomie und Anatomie der umgebenden Strukturen (Knochen, Weichgewebe, Nebenhöhlen)

– die Lage der kritischen anatomischen Strukturen (Nerven, verbliebene Wurzelreste, Implantate)

Die Strahlenbelastung ist viel geringer im Vergleich zu herkömmlichen CT-Geräten.

Die CBCT Aufnahmen sind besonders hilfsreich in den folgenden Bereichen der Zahnmedizin:

– Oralchirurgie (Entfernung von Zahnwurzeln und der eeingewachsenen Zähne)

– Implantologie (Schonung von Nebenstrukturen wie Nerven und Nebenhöhlen, Überprüfung von Alveolarkammvolumen)

– Kieferorthopädie (Gesichtsmessung, kieferorthopädische Implantate)

 Zahnwurzelbehandlung ( atyppische Anatomie des Zahnwurzelkanals)

– Parodontologie (Analyse der Knochenhöhe und Erfassung des parodontalen Zustands)